"Wer rastet, der rostet"

Logo der Aktion 'Wer rastet, der rostet'

Bildnachweis: Becker Stiftung

Viele Menschen 60+ treiben begeistert Sport oder gehen einem anderen bewegungsreichen Hobby nach. Einige von ihnen stecken auch andere mit ihrer Leidenschaft an. Der seit Jahrzehnten ehrenamtlich tätige Fußballtrainer. Die ebenso reife wie fitte Yogalehrerin. Die erfahrene Gärtnerin, die ihr über Jahre gewachsenes Wissen mit der Nachbarschaft teilt.

Diese Menschen zeigen, dass Aktivität und Sport auch im Alter Gesundheit, Geselligkeit und Lebensfreude bringen können. Und dass es nie zu spät ist, damit anzufangen.

Die Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung startet mit Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) heute die Aktion „Wer rastet, der rostet!“ und sucht genau diese Menschen, die eine Sportart oder ein Hobby mit ganzem Körpereinsatz betreiben und andere zum Mitmachen motivieren.

Gehören Sie zu den rastlos Glücklichen? Dann nehmen Sie teil. Es ist ganz einfach:  Sie können sich auf der Internetseite https://wrdr.becker-stiftung.de anmelden. 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Anschluss an die Bewerbungsphase vom bekannten Fotografen Karsten Thormaehlen besucht und porträtiert. Die Aufnahmen werden beim 13. Deutschen Seniorentag 2021 ausgestellt und die Porträtierten dazu eingeladen.

Auch Kinder, Enkelkinder, Menschen aus der Nachbarschaft oder Vereinsfreundinnen und -freunde können einen älteren Menschen vorschlagen – dessen Einverständnis vorausgesetzt. Teilnahmeschluss ist der 15.10.2020.

Das Ziel dieser Aktion besteht darin, defizitären Altersstereotypen entgegenzuwirken. Denn negative Vorurteile über ältere Menschen sind weit verbreitet, darunter die Verknüpfung von Alter mit Krankheit und Gebrechlichkeit. Die Lebenswirklichkeit der älteren Generation ist aber weitaus vielfältiger.

Machen Sie mit und sagen Sie es weiter!

Über die Becker Stiftung

Die Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung setzt sich dafür ein, dass Gesundheit, Aktivität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und somit selbst bestimmtes und sinnerfülltes Leben im Alter so lange wie möglich erhalten bleiben kann. Hierbei erkennt die Stiftung besondere Bedeutung in der sportlichen Aktivität älterer Menschen.
Weitere Informationen zur Arbeit der Marie-Luise und Ernst Becker-Stiftung finden Sie unter www.becker-stiftung.de

Soziale Netzwerke

Werden Sie Fan und folgen Sie dem Programm Altersbilder!
Netiquette