SENovation-Award 2020 - Mit innovativen Konzepten die Lebensqualität speziell der Älteren Generation im Blick haben

mehrere Menschen sitzen an einme Tisch, davor eine leinwand und aein Monitor auf dem eine ältere Frau und zwei ältere Männer in die Kamera lachen.

©Benito Barajas

Zum dritten Mal zeichneten die die Deutsche Seniorenliga und die SIGNAL IDUNA Gruppe in diesem Jahr junge Gründerinnen und Gründer aus, die mit ihren Ideen das Leben der älteren Menschen verbessern. Seit der Premiere des SENovation-Awards im Jahr 2018 haben sich über 180 Teams um den Einzug ins Finale beworben. Davonwaren es allein  in diesem Jahr 56 Bewerberinnen und Bewerber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe, eröffnete die Preisverleihung, die dieses Jahr Online stattfand, mit den Worten: "Die Möglichkeiten der Digitalisierung erstrecken sich nicht nur auf Kommunikationstechnologien. Auch in den Bereichen Wohnen, Mobilität, Pflege und Gesundheit werden sie zu einem guten Leben im Alter beitragen. Zum Beispiel, wenn älteren Menschen vermittelt wird, wie sie telemedizinische Angebote nutzen können oder wenn sie durch technisch gestütztes Wohnen länger, selbstbestimmt zu Hause wohnen können."

Genau hier setzten die Finalistinnen und Finalisten mit ihren Ideen an. Aufgrund der aktuellen Situation konnten sie ihre Ideen den älteren Menschen und potenziellen Kundinnen und Kunden, nicht persönlich vorstellen. Die Befragung fand online statt und sechs Start-Ups und drei Teams in der Vorgründerphase konnten bei der Beurteilung durch mehr als 300 Seniorinnen und Senioren punkten und sich für das Finale qualifizieren.

Professor Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und Schirmherr des SENovation-Award, betonte in einer Videobotschaft an die Finalisten die große Bedeutung innovativer Konzepte für ältere Menschen, gerade in diesem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr.

Das Finale erreichten in diesem Jahr folgende Teams in der Gründungsphase:

  • Pflegewächter: Ein Onlineservice, der von Pflege- und Rechtsexperten bereitgestellt wird. Er hilft bei der Ermittlung des Pflegegrades, ermittelt und beantragt passende Pflegeleistungen und unterstützt ggf. bei Widerspruch.

  • LuftLift: eine mobile, aufblasbare Aufstehhilfe, die es ermöglicht, gestürzten Personen ohne körperliche Anstrengung vom Boden aufzuhelfen. Die Innovation unterstützt vor allem pflegende Angehörige, Haushalte mit körperlich eingeschränkten Personen und Gesundheitseinrichtungen.

  • EAZYP – Funktionale Kleidung mit einer Reißverschlusshilfe die es ermöglicht, durch ihre besondere Form und Funktionsweise, auch bei mangelnder Feinmotorik selbstständig die Jacke zu schließen und zu öffnen.

Folgende Start-Up Unternehmen waren im Finale:

  • besser zuhause – Der Komplettservice für altersgerechten Umbau des eigenen Zuhauses – inkl. der Nutzung des Zuschusses der Pflegekasse
  • Wundera, Sciendis GmbH: Die App zur Dokumentation der Versorgung von chronischen Wunden kann den Dokumentationsaufwand der Pflegekräfte um mehr als die Hälfte reduzieren.
  • Rufus –Der Telefonfilter:  Der RUFUS Telefonfilter hilft, den vielfältigen Maschen, der Telefonbetrügereien vorzubeugen.
  • Sedimentum – Intelligente Sturzerkennung  Sedimentum entwickelte ein Produkt zur kontaktlosen Erkennung von Stürzen und ähnlichen Anomalien in einem Raum. Dazu  wird künstliche Intelligenz in Kombination von smarten Sensoren eingesetzt.
  • Pegasus Spine, Movement Sciences. Sie entwickelten ein intelligentes Kissen, auf dem die Patientin beziehungsweise der Patient sitzt oder liegt, das die Rotationsfähigkeit der Wirbelsäule misst und die Bewegung des Gehens simuliert. Dadurch soll die Beweglichkeit des Rückens bei  älteren Menschen mit nachlassender Mobilität verbessert werden.
  • memoresa GmbH - Digitales Ordnungs- und Nachlassmanagement: Über eine Plattform kann die Abwicklung des Nachlasses organisiert werden. Hierzu gehören auch die Kündigung bestehender Verträge und Kontoschließungen.

Aus der sechsköpfigen Expertenjury verkündete Erhard Hackler, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga e. V., den Sieger in der Kategorie mit den Konzepten in der Vorgründungsphase: Den ersten Platz erreichte das Team von LuftLift, das sehr anschaulich vorführte, wie schwergewichtige Menschen, die gestürzt sind, mit Hilfe ihrer Aufstehhilfe "LuftLift" in eine sitzende, und danach in eine stehende Position gebracht werden können.

Der Gewinner in der Kategorie Start-Up wurde von Ulrich Leitermann bekanntgegeben. Die Jury entschied sich, den Preis an das Start–Up Unternehmen zu vergeben, welches den Telefonfilter RUFUS entwickelte. Mit dem RUFUS Telefonfilter hat die GTK Gesellschaft für technische Kriminalprävention mbH aus dem nordrhein-westfälischen Hövelhof eine wirksame Antwort auf das zunehmende Problem der Betrugsanrufe wie den Enkeltrick entwickelt. Der einfach zu installierende Nummernfilter gibt alleinlebenden Seniorinnen und Senioren die Sicherheit, dass eingehende Anrufe entweder vertrauenswürdig sind, geprüft oder direkt geblockt werden.

 

Weitere Informationen:

SENovation-Award 2020 – Die Gewinner
https://www.senovation-award.de/presse/101-senovation-award-2020-gewinner.html

Pflegewächter
https://pflegewaechter.de/

LuftLift
https://www.luftlift.at/

besser zuhause
https://besserzuhause.com/

Wundera, Sciendis GmbH
https://www.wundera.health/

RUFUS –Der Telefonfilter
https://www.rufus-filter.de/

Sedimentum
https://www.sedimentum.com/

Pegasus Spine, Movement Sciences
http://www.movementsciences.ch/

memoresa GmbH
https://memoresa.de/de/

Soziale Netzwerke

Werden Sie Fan und folgen Sie dem Programm Altersbilder!
Netiquette