Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovation in der Altenhilfe

Ein Stapel Bücher und Dokumente

Foto: Claudius Baritz

„Ich bin unglaublich stolz darauf, dass unsere Arbeit durch diese Auszeichnung eine besondere Würdigung „aus der Praxis“ erhält. Dadurch wird es zu mehr als nur Forschung.“ Dr. Carl-Philipp Jansen, Sportwissenschaftler M.A., Netzwerk Alternsforschung an der Universität Heidelberg, Preisträger 2019.

In diesem Jahr lobt der Deut¬sche Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. seinen Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovation in der Altenhilfe bereits zum siebten Mal aus. Schirmherrin ist Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Teilnahmevoraussetzungen

Gesucht werden Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die sich mit innovativen Entwicklungen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse älterer Menschen beschäftigen. In ihrer Masterarbeit, Dissertation, Habilitation oder einer anderen bedeutenden wissenschaftlichen Arbeit sollen sie innovative Entwicklungen und neue Erkenntnisse darstellen, mit denen älteren Menschen für lange Zeit ein hohes Maß an selbstständiger Lebensweise ermöglicht werden kann.

Die Forschungsarbeiten sollten einen originären Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion und zur Theorieentwicklung leisten. Sie sollten im Ergebnis dem Wohlergehen älterer Menschen dienlich sein und auch Impulse zur Anwendung dieser Methoden im Alltag geben.

Die Arbeit kann aus den Gebieten Geriatrie, Gerontologie, Pflege- und Therapiewissenschaft, Sozialwissenschaft, Gesundheitswissenschaft und verwandten Disziplinen stammen und muss dem wissenschaftlichen Anspruch und der Zielsetzung des Förderpreises entsprechen. Die Arbeiten können als Monographie oder als kumulative Arbeit angelegt sein.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerberin oder der Bewerber soll zunächst eine Kurzfassung oder Dokumentation der Arbeit einreichen. Diese soll verdeutlichen, in welcher Weise die erarbeiteten Erkenntnisse Innovationen in der Altenhilfe anstoßen und dazu beitragen können, das Wohlergehen, die Selbständigkeit und Unabhängigkeit älterer Menschen zu fördern und welche wissenschaftlichen Methoden angewandt worden sind.

Kuratorium

Das Kuratorium setzt sich zusammen aus namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Mitgliedern des Präsidiums des Deutschen Vereins.

Fristen

Die Frist zur Einreichung der Kurzfassung einschließlich des Bewerbungsschreibens und des Kurzgutachtens endet am 31. März 2021. Es gilt der Eingangsstempel.

Der Preis wird im Rahmen der Mitgliederversammlung des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. am 15. September 2021 in Berlin übergeben.
Zur kompletten Ausschreibung gelangen Sie über den Link unter den weiteren Informationen.

Weitere Informationen

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V.
https://www.deutscher-verein.de/de/wir-ueber-uns-verein-caecilia-schwarz-foerderpreis-1387.html

Soziale Netzwerke

Werden Sie Fan und folgen Sie dem Programm Altersbilder!
Netiquette