Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ein älteres Paar strahlt Aktivität und Lebensfreude im Alter aus

Kommunen gestalten die Zukunft

Das Bild zeigt von links nach rechts: Prof. Dr. Andreas Kruse (Vorsitzender der Siebten Altenberichtskommission) und Prof. Dr. Thomas Klie (Vorsitzender der Zweiten Engagementberichtskommission)
Bildnachweis: Svea Pietschmann

Am 24. November 2014 fand in Berlin die Konferenz "Die Vielfalt gestalten! Senioren- und engagementpolitische Herausforderungen vor Ort“ statt. Bei dieser Veranstaltung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ging es um gemeinsame Themen des Siebten Altenberichts und Zweiten Engagementberichts.

Der Siebte Altenbericht beschäftigt sich mit dem Thema „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“. Der Zweite Engagementbericht  trägt die Überschrift „Demografischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement: Der Beitrag des Engagements zur lokalen Entwicklung“. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels befassen sich beide Berichte sowohl bei der Senioren- als auch bei der Engagementpolitik mit den Verhältnissen „vor Ort“. Denn das lokale Umfeld hat für den Lebensalltag älterer Menschen eine besondere Bedeutung. Die kommunale Infrastruktur und soziale Netzwerke haben maßgeblichen Einfluss auf die Qualität des Lebens im Alter.
Fragen der Daseinsvorsorge standen im Mittelpunkt der Konferenz: Was können die Kommunen dazu beitragen, um Möglichkeiten für aktives Altern und insbesondere für ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu unterstützen? Welchen Beitrag kann bürgerschaftliches Engagement zur Bewältigung des demografischen Wandels leisten und wie kann das Ehrenamt auf kommunaler Ebene gestärkt und gefördert werden?

Die Fachvorträge und thematischen Workshops gaben einen umfassenden Überblick über die großen Unterschiede zwischen den Kommunen und Regionen, die Vielfalt von Lebenssituationen und Lebensplanungen älterer Menschen sowie das Ehrenamt in seiner Vielfalt und trugen zu einer lebhaften Diskussion bei.

Am Ende der Tagung stand fest: Die Kommunen haben bei der Gestaltung der Lebensbedingungen und der Engagementlandschaft eine zentrale Rolle. Viele haben allerdings eine zukunftsorientierte Senioren- und Engagementpolitik bereits eingeleitet.

Weiteres zum Thema:
Elke Ferner eröffnet Fachkonferenz „Die Vielfalt gestalten“.
 

Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig

Soziale Netzwerke

Werden Sie Fan und folgen Sie dem Programm Altersbilder!
Netiquette

Facebbok-Icon
Twitter-Icon